Skip to content

Wort des Jahres – Zukunft

Juni 15, 2011

Jetzt sind ein paar Tage vergangen und ich habe mir echt viele Gedanken über meine „Zukunft“ gemacht, aber reichen ein paar Tage aus, um sich klar zu werden, was man im Leben anfangen möchte? Ich habe verschiedene Optionen. Also, entweder ich studiere oder ich mache eine Ausbildung. Die dritte Möglichkeit wäre eine Reise. Bei allen drei Optionen gibt es ein aber. Denn, wenn ich studiere, dann muss ich doch wissen, was ich studieren möchte… Genauso sieht es bei der Ausbildung aus und die Reise kann ich mir nicht leisten. Ich kann aber genauso wenig zu meinen Eltern sagen, dass ich keinen Plan habe und erst einmal zu Hause bleibe und vor mich hin denke. Die reissen mir den Kopf ab. Vor allem meine Mutter, die mich jeden Tag fragt, was nun passieren soll. Meinem Vater ist das auch nicht egal, aber der stresst mich nicht so sehr, wie meine Mutter. An sich kann ich sie ja verstehen, aber es bringt mir nichts, wenn sie mich unter Druck setzt. Dann kommt mir meine Idee ja auch nicht schneller. Was soll ich denn bloß machen? Vielleicht schaue ich erst einmal in den Kleinanzeigen Stuttgart, ob die Anzeige meiner Mutter drin ist. Ich sollte mich nämlich heute darum kümmern. Sie verkauft unseren alten Golf per Kleinanzeige… Schade, ich hätte ihn gern genommen, aber meiner Mutter ist der alte Golf zu unsicher für meine unerfahrenen Fahrkünste.

Advertisements

From → Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: